Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
TSV Vaterstetten e.V. - Leichtathletik
Leichtathletik für Wettkämpfer, Leistungssportler und Freitzeitathleten

Nur einmal war es wirklich knapp

Guido Müller bei der Hallen-DM 2016 der Senioren in Erfurt – ein persönlicher Rückblick

20.02.2016 | von Guido Müller


Thumb guido mueller Deutschlands schnellste 200-Meter-Läufer in der Altersklasse M75: Guido Müller zwischen Hermann Beckering (l.) und Hans Schuck. (Foto: privat)

Am 13. und 14. Februar habe ich an den 15. Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften teilgenommen, die bereits zum achten Mal in der Thüringischen Hauptstadt Erfurt stattfanden.


Thumb guido mueller 60 meter erfurt So knapp sind zwei Hundertstel: Guido Müller wirft sich vor Hermann Beckering ins Ziel des 60-Meter-Laufs. (Foto: Dieter Krumm)

Wie in den Vorjahren hatte ich in meiner Altersklasse M75 für vier Disziplinen gemeldet. Erfreulicherweise konnte ich meine vier Siege aus dem Vorjahr verteidigen.

Von den neun für die 60 Meter gemeldeten Teilnehmern traten nur fünf an, darunter mein starker Konkurrent Hermann Beckering, gegen den ich in der Vergangenheit auch schon mal verloren habe. Im vergangenen Jahr hatte ich gegen ihn nur mit vier Hundertstelsekunden Vorsprung gewonnen. In diesem Jahr betrug mein Vorsprung sogar nur zwei Hundertstelsekunden (8,90 Sek. zu 8,92 Sek.). Ungefähr nach der Hälfte der Distanz war ich noch einen Meter im Rückstand. Den Sieg holte ich wirklich nur mit dem letzten Schritt.

Am Nachmittag des ersten Wettkampftages traten dann zehn Teilnehmer zu den drei Zeitendläufen über 200 Meter an. Ich war im dritten Lauf auf der Außenbahn, und Beckering war auf Bahn drei am Start. Auf der Gegengeraden hatte er schon fast meine Startvorgabe eingeholt, doch in der zweiten Kurve und besonders auf der Zielgeraden konnte ich einen deutlichen Vorsprung herauslaufen und mit 28,49 Sek. zu 29,58 Sek. gewinnen. Von allen Teilnehmern hatte ich die beste Zeit erzielt.

Schon um 10 Uhr am Sonntag fanden die beiden Zeitläufe über 400 Meter mit insgesamt sechs Teilnehmern statt. Hier hatte ich als Zeitbester der beiden Läufe mit meiner Zeit von 1:06,15 Min. über acht Sekunden Vorsprung vor dem neu in die Altersklasse gekommenen Hans Schuck aus Hessen.

Wie immer sind die 60 Meter Hürden am Nachmittag meine letzte Disziplin der Meisterschaften. Hier waren wir nur drei Teilnehmer, was zeigt, dass Hürdenlaufen mit über 75 Jahren nicht für jeden Alterssportler zu empfehlen ist. Mit einer Zeit von 11,12 Sek. und über einer Sekunde Vorsprung konnte ich meine vierte Goldmedaille bei diesen Meisterschaften gewinnen. Zufrieden traten meine Frau und ich, zusammen mit Gerhard Zorn, die Heimfahrt nach München an.

Bei dieser guten Form freue ich mich nun auf den nächsten Start bei den Europa-Hallenmeisterschaften, die vom 29. März bis 3. April im italienischen Ancona stattfinden werden.

(bearbeitet von Christian Töpfer)

--> zu den kompletten Ergebnissen

--> zum Bericht von Gerhard Zorn