TSV Vaterstetten e.V. - Leichtathletik
Leichtathletik für Wettkämpfer, Leistungssportler und Freitzeitathleten

Eine Flut an Titeln und eine historische Leistung

Bayerische Mehrkampfmeisterschaft der Senioren

06.10.2018 | von Christian Töpfer


Thumb gruppenbild senioren aichach 3 10 2018 Senioren-Power in der Leichtathletik: (oben, v.l.) Christian Töpfer, Gerhard Zorn, Dirk Schönmetzler, Albert Süß, Frank Böhnke und (unten v.l.) Stefanie Roth, Martin Fischer, Christine Schmidt (Foto: Gerhard Schlee)

Reichlich dekoriert kamen die Senioren und Seniorinnen des TSV Vaterstetten von der Bayerischen Meisterschaft im Mehrkampf zurück. Und nebenbei gab es eine historische Leistung zu feiern.

Thumb tsv mixed staffel in aichach Viel Spaß bei der Premiere: Die Mixed-Staffel mit Christine Schmidt, Dirk Schönmetzler, Stefanie Roth und Gerhard Zorn. (Foto: Martin Fischer)

Das hat Eindruck hinterlassen: Mit acht Leichtathleten war der TSV Vaterstetten zur Bayerischen Senioren-Mehrkampfmeisterschaft am 3. Oktober nach Aichach gefahren – eine extrem hohe Anzahl  zum Saisonende, wo doch gerade im Seniorensport öfter als sonst Ausfälle wegen Verletzungen zu verzeichnen sind. Und als größtes Team vor Ort drückten die TSV-Senioren der Veranstaltung auch den Stempel auf.

In der Altersklasse M60 entschied sich das erfahrene Trio Gerhard Zorn, Albert Süß und Frank Böhnke, im Dreikampf (100 m, Weitsprung, Kugelstoß) anzutreten, da Frank eine lange Verletzungspause hinter sich hatte und nur mit Vorsicht an die Disziplinen herangehen konnte. Die Entscheidung erwies sich als richtig, denn die drei konnten die anderen Teams auf Distanz halten und mit 4.819 Punkten den Titel erringen.

Maßgeblich dazu beigetragen hat Gerhard Zorn, der auch die Einzelkonkurrenz mit 2.273 Punkten gewinnen konnte. Nur zweieinhalb Wochen nach der WM in Malaga (--> klick), wo er Doppelweltmeister wurde, war er schon wieder reichlich motiviert an den Start gegangen. Sein Fazit: „Mit 4,73 m im Weitsprung bin ich nicht zufrieden, aber das habe ich wegen der WM lange nicht mehr trainiert. Sehr zufrieden bin ich andererseits mit 9,12 m im Kugelstoß.“

Albert Süß schaffte es im gleichen Wettkampf mit 1.419 Punkten auf Platz 3. Seine Leistungen bewertete er als „ausreichend bis unterirdisch“. Aufs Treppchen hat er es nur geschafft, „weil andere Gleichaltrige noch mehr geschwächelt haben als ich“.

Für Frank Böhnke reichte es mit 1.127 Punkten nur zu Platz 4, aber für ihn war das Wichtigste, überhaupt mal wieder am Start gewesen zu sein. Eine Knieverletzung hatte ihn lange außer Gefecht gesetzt.

In der Altersklasse W50 war der TSV mit zwei Damen vertreten  – und sie machten die beiden ersten Plätze im Dreikampf unter sich aus. Dabei ging es sehr knapp zu. Am Ende siegt Stefanie Roth mit 1.598 Punkten hauchdünn vor Christine Schmidt mit 1.558 Punkten. Christine war mit ihren Leistungen hochzufrieden, „schließlich konnte ich über 100 Meter und im Weitsprung jeweils Senioren-Bestleistungen aufstellen“.

Eine weitere Bayerische Meisterschaft für den TSV Vaterstetten fuhr Dirk Schönmetzler in der Altersklasse M40 ein. Im Internationalen Fünfkampf (Weitsprung, Speerwurf, 200 m, Diskuswurf, 1.500 m) kam er auf 2.505 Punkte. Nach einem erfreulichen Vorbereitungswettkampf (--> klick) „wollte ich das Ding unbedingt reißen“, gestand er hinterher. Mit 5,50 m im Weitsprung schockte er die Konkurrenz früh am Morgen bei kühlen Temperaturen und gab die Führung in den anderen Disziplinen nicht mehr aus der Hand. Für Dirk ist das der erste große Erfolg in der Senioren-Leichtathletik. „Das hätte ich mir vor zwei Jahren niemals vorstellen können“, sagt er leicht ungläubig.

In der Altersklasse M45 belegten Christian Töpfer und Martin Fischer die Plätze 2 und 3. Sie erreichten 2.176 und 1.831 Punkte. Christian blieb in allen Disziplinen im Rahmen seiner Möglichkeiten und freute sich, dass er im Weitsprung und beim Diskuswurf jeweils im dritten und letzten Versuch seine Weiten noch verbessern konnte. „Das ist an einem langen Wettkampftag bei widrigen Bedingungen nicht unbedingt üblich.“

Martin gehört eigentlich schon der Altersklasse M50 ab, doch er stieg freiwillig zu den etwas Jüngeren hinab, um mit Dirk und Christian eine Mannschaft zu bilden. Dafür nahm er es in Kauf, mit dem in dieser Altersklasse schwereren Speer und Diskus werfen zu müssen. Doch die Entscheidung zahlte sich aus,  denn in der Team-Wertung der Altersgruppen M35-M45 reichte es für das Trio zu Platz 1. Dass so nebenbei für Martin auch noch der 3. Platz in der Einzelwertung bei den Jüngeren heraussprang, war nicht zu erwarten gewesen.  Er selbst sprach von einem „etwas saft- und kraftlosen Auftritt“, war aber vor allem mit der Zeit von 5:50,00 Min. über 1.500 m zufrieden, „denn wenigstens da konnte ich das realisieren, was meine Möglichkeiten aufgrund von Trainingsrückstand nach einer mehrwöchigen Verletzungspause derzeit hergeben“.

Zum Abschluss des Mehrkampf-Tages hatte der Veranstalter LG Aichach-Rehling noch etwas Besonderes im Rahmenprogramm angeboten: Mixed-Staffeln mit zwei Männern und zwei Frauen über 4x100- und 4x400 Meter für Jung und Alt. Bei dieser relativ neuen Disziplin waren zehn Teams über 4x100 Meter am Start, für den TSV Vaterstetten traten Dirk Schönmetzler, Stefanie Roth, Christine Schmidt und Gerhard Zorn an – zusammen 205 Jahre alt. Vor allem Stefanie war von diesem Einlagelauf begeistert: „Ich bin noch nie Staffel gelaufen – und dann gleich zusammen mit unserem Weltmeister.“ Christine erhofft sich weitere Auftritte dieser Art: „Gerade im Seniorenbereich ist die Mixed-Staffel eine große Chance, öfter mal eine Staffel laufen zu können.“

Die vom TSV-Quartett erzielte Zeit war dabei unerheblich – es dürfte sich aber mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen regionalen oder sogar nationalen Rekord im Seniorenbereich handeln. Zumindest bis bewiesen wird, dass über die gleiche Distanz eine andere kombinierte Seniorenstaffel schneller gelaufen ist. Mit anderen Worten: eine historische Leistung.

--> zu den kompletten Ergebnissen