Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
TSV Vaterstetten e.V. - Leichtathletik
Leichtathletik für Wettkämpfer, Leistungssportler und Freitzeitathleten

Vielversprechender Auftakt für TSV-Senioren

30. Seniorensportfest in Fürth

04.02.2019 | von Christian Töpfer


Thumb guido m%c3%bcller 400m seniorensportfest f%c3%bcrth 2 2 2019 Auf dem Weg zum neuen Hallen-Europarekord über 400 m: Guido Müller setzt auch in der Altersklasse M80 neue Maßstäbe. (Foto: Christian Töpfer)

Nur mit einem kleinen Team aus vier Herren sind die Leichtathleten des TSV Vaterstetten zum traditionellen Seniorensportfest nach Fürth gefahren. Die Leistungen stimmen zuversichtlich für die kommenden Monate, und nebenbei gab es noch eine Besonderheit.

Thumb gerhard zorn 60m damen seniorensportfest f%c3%bcrth 2 2 2019 Eine Startaufstellung mit Seltenheitswert: Gerhard Zorn umgeben von sieben jungen Damen. Er lief allen davon. (Foto: Dirk Schönmetzler)

Zu Beginn des neuen Jahres, nach etlichen Trainingseinheiten in der Halle, wissen Leichtathleten oft nicht, wo sie leistungsmäßig stehen. Und so waren auch die vier Herren aus Vaterstetten mit ein paar Fragezeichen zum Seniorensportfest nach Fürth gefahren, das in diesem Jahr zum 30. Mal ausgetragen wurde.

Guido Müller, seit ein paar Wochen 80 Jahre alt, hatte sich zum Ziel genommen, zwei Europa-Hallenrekorde in der Altersklasse M80 zu brechen. Über 400 m gelang es ihm: Seine Zeit von 1:16,16 Min. war um 1,81 Sekunden schneller als die des Finnen Unto Mattson aus dem Jahr 2012. Über 200 m schaffte er leider keine neue Rekordzeit – er blieb mit 32,54 Sek. um sieben Zehntelsekunden über der Rekordzeit des Schweden Lars Wemblon. „Ich hoffe, dass ich mich bei den in vier Wochen in Halle/Saale stattfindenden Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften verbessern kann und dort den 200-m-Rekord knacke“, blickt Guido schon voraus. Er wird über 60 m, 200 m und 400 m antreten.

Gerhard Zorn hatte im Vorfeld leichte Probleme mit der Wade und ging daher nicht ohne Skepsis an den Start in der Altersklasse M60. Der Muskel hielt, so dass er dreimal als Erster durchs Ziel laufen konnte: über 60 m nach 8,09 Sek., über 100 m nach 13,03 Sek. und über 200 m nach 26,14 Sek.

Über 60 m durfte er sogar noch eine Extraschicht leisten und noch einmal laufen – und zwar gegen die schnellsten anwesenden Damen im Alter von 31 bis 47 Jahren. „Die mehrfache Weltmeisterin in der Altersklasse W45 Heike Martin aus Chemnitz hatte jemanden gesucht, der sie zu einer Top-Zeit ziehen sollte. Ich habe mich den jungen hübschen Damen gerne zur Verfügung gestellt.“ Das Verrückte an der Geschichte: In diesem Lauf gegen das weibliche Geschlecht war Gerhard mit 7,99 Sek. schneller als vorher gegen seine männlichen Alterskollegen! Damit stellte er den Bayerischen Rekord in seiner Altersklasse ein, den er seit vier Jahren selbst hält.

Christian Töpfer freute sich in der Altersklasse M45 über unerwartet gute 5,20 m im Weitsprung, war mit 8,17 Sek. über 60 m zufrieden und von 13,68 Sek. über 100 m enttäuscht. „Beim Weitsprung ging es von Sprung zu Sprung besser und weiter – ein typischer Fall nach vielen Wochen ohne echtes Weitsprung-Training im Winter.“

Dirk Schönmetzler überzeugte in der Altersklasse M40 mit 5,41 m im Weitsprung und lief über 60 m Hürden 9,78 Sek. „Ich habe es geschafft, meinen Schrittrhythmus zwischen den fünf Hürden beizubehalten, das war mein großes Ziel. Mal schauen, ob mir das auch im Sommer im Freien gelingt, wenn es doppelt so viele Hürden sind.“

--> zu den kompletten Ergebnissen