Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
TSV Vaterstetten e.V. - Leichtathletik
Leichtathletik für Wettkämpfer, Leistungssportler und Freitzeitathleten

Die Grausamkeit des Mehrkampfs zu spüren bekommen

Vaterstettener Leichtathleten bei der Bayerischen Mehrkampfmeisterschaft

05.07.2017 | von Albert Süß


Thumb carolin goetzer florian cucu svenja sturma Mit Platz 4 jeweils knapp am Podest vorbei: Carolin Götzer (l.) und Svenja Sturma blieb nur der undankbare Platz. (Foto: Udo Sturma)

Voller Erwartungen waren die Vertreter des TSV Vaterstetten am 24. und 25. Juni nach Erding zur Bayerischen Mehrkampfmeisterschaft gereist. Doch so manche Hoffnung wurde enttäuscht.

Svenja Sturma war als Südbayerische Meisterin  im Siebenkampf der Altersklasse W15 angereist und wollte die Qualifikation für die Süddeutsche Mehrkampfmeisterschaft schaffen. 3.575 Punkte hätten es dafür sein müssen. Auf ihr Ergebnis von vor fünf Wochen hätte sie lediglich 76 Punkte drauf packen müssen.

Leider konnte sie ihre persönlichen Bestleistungen aus dem letzten Siebenkampf nur geringfügig im Weitsprung und über 800 Meter toppen. In den Disziplinen Kugelstoß (rund 1 Meter kürzer), Hochsprung (10 Zentimeter weniger) und Speerwurf (1,67 Meter weniger) bekam sie die Grausamkeit eines Mehrkampfes zu spüren.

So wurde es nichts mit der angestrebten Qualifikation, 3.394 Punkte waren es am Ende. Zu allem Übel verdrängte sie die schnelle Sophie Ochmann aus Eckental im abschließenden 800-Meter-Lauf noch vom sicher geglaubten 3. Platz der Gesamtwertung.

Auch Carolin Götzer, die in der Altersklasse W14 im Siebenkampf antrat, musste am Ende mit Platz 4 vorliebenehmen, obwohl sie sich um 162 Punkte auf 3.360 Punkte steigern konnte. Mit deutlichen Verbesserungen über 80 Meter Hürden (0,74 Sekunden schneller), im Weitsprung (41 Zentimeter weiter) und im Speerwurf (gleich um mehr als fünf Meter weiter) lag sie lange auf Podestkurs.

Leider konnte sie im Schlussspurt über 800 Meter keine Kräfte mehr mobilisieren. Katja Dawidowske vom Kirchheimer SC stand bei der Siegerehrung mit 20 Punkten mehr vor ihr auf dem begehrten Treppchen.

Nicht gut lief es auch für Nadja Baumann, die bei den Juniorinnen in der U23 im Siebenkampf an den Start ging. Beim Weitsprung zog sie sich eine Verletzung zu und verzichtete auf die Teilnahme im abschließenden 800-Meter-Lauf.

Als einziger männlicher Vertreter vom TSV Vaterstetten war Philipp Dudel dabei. Er bestritt in der Altersklasse U18 den Zehnkampf. Leider blieb er ausgerechnet in seiner Paradedisziplin, dem Stabhochsprung, ohne einen gültigen Versuch. Tapfer zog er den Zehnkampf bis zum Ende durch, aber für mehr als Rang 14 reichte es dann nicht.

(Textbearbeitung: Christian Töpfer)
--> zu den kompletten Ergebnissen