Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
TSV Vaterstetten e.V. - Leichtathletik
Leichtathletik für Wettkämpfer, Leistungssportler und Freitzeitathleten

Erwartungen nicht ganz erfüllt

Bayerische Meisterschaft der U16 in Regensburg

29.07.2017 | von Florian Cucu


Thumb u16 staffel bayerische meisterschaft regensburg 15 7 2017 In der 4x100-Meter-Staffel war nicht mehr als Platz 4 drin: Finna Arne Pelzer, Fabian Dotzler, Florian Roth und Eddie Reddemann strahlen dennoch.

Mit einigen Hoffnungen waren die U16-Leichtathleten des TSV Vaterstetten zur Bayerischen Meisterschaft am 15. Juli nach Regensburg gefahren. In den Wettkämpfen wechselte sich dann aber Licht und Schatten ab.

Thumb fabian dotzler und finn arne pelzert siegerehrung 300 meter h rden Siegerehrung über 300 Meter Hürden: Fabian Dotzler lief auf Rang 3, Finn Arne Pelzer kam auf Rang 5.

Die beiden größten Hoffnungsträger auf einen bayerischen Titel für den TSV Vaterstetten, Svenja Sturma über 80 Meter Hürden und Florian Roth im Hochsprung, waren leider just an diesem Tag nicht in bester Verfassung. Da beide als Führende der BLV-Bestenliste in der Altersklasse W15 bzw. M15 angereist waren, wurden im Vorfeld Erwartungen auf mindestens einen Trepperlplatz geweckt.

Es fing auch gut an: Im Vorlauf legte Svenja einen lockeren Hürdensprint hin und gewann ihren Lauf. Im Finale lag sie bis zur vorletzten Hürde noch ganz gut im Rennen, strauchelte dann aber, stürzte zum Glück nicht – aber der Traum vom bayerischen Titel oder zumindest einem Podestplatz war weg.

Florian hatte die Woche vor der Meisterschaft mit gesundheitlichen Problemen gekämpft und nur auf Sparflamme trainiert, um sich zu schonen. Leider lief es auch bei ihm am Wettkampftag nicht wie gewollt und er belegte Platz 3, womit er nicht zufrieden war.

Es gab aber auch Erfreuliches zu berichten:
Fabian Dotzler lief in der Altersklasse M15 die 300 Meter Hürden taktisch klug und technisch sauber. Mit 42,71 Sekunden unterbot er zum ersten Mal die 43-Sekunden-Grenze und landete auf Platz 3. Finn Arne Pelzer ging das gleiche Rennen zu schnell an. Nach 220 Metern kam der berüchtigte „Hammer“, so dass es für ihn nur zu Platz 5 reichte.

Eddie Reddemann verbesserte erneut seine 100-Meter-Zeit auf 12,20 Sekunden, kam ins Finale und wurde Sechster in der Altersklasse M14.

Carina Huber wollte über 100 Meter unbedingt unter 12,80 Sekunden laufen, um die Qualifikationsnorm für die Deutsche Meisterschaft zu schaffen. Das gelang ihr leider nicht, aber sie kam ins A-Finale der Altersklasse W15. Über 80 Meter Hürden verbesserte sie erneut ihre Saisonbestzeit. Sie erreichte das B-Finale, welches sie gewinnen konnte.

Carolin Götzer kam wie erwartet ins Finale in der Altersklasse W14 über 80 Meter Hürden, hatte aber gegen die beiden „Überfliegerinnen“ Alicia Inhofer und Naomi Krebs keine Chance aufs Trepperl. Im Speerwurf hatte sie, aus welchem Grund auch immer, nur drei Versuche, kam aber dennoch unter die besten Acht.

Fazit: Alle unsere Teilnehmer kamen in den Endlauf oder Endkampf, gehören in diesen Disziplinen also zu den besten acht Leichtathleten ihres Jahrgangs in Bayern. Das ist sehr erfreulich.

Hier die Platzierungen im Einzelnen:
3. Platz: Florian Roth (Hochsprung) und Fabian Dotzler (300 Meter Hürden)
4. Platz: 4x100-Meter-Staffel der Jungs (Fabian Dotzler, Finn Arne Pelzer, Eddie Reddemann, Florian Roth)
5. Platz: Finn Arne Pelzer (300 Meter Hürden)
6. Platz: Eddie Reddemann (100 Meter) und  4x100m-Staffel der Mädchen (Svenja Sturma, Carina Huber, Helene Wetzel, Carolin Götzer)
7. Platz: Eddie Reddemann (80 Meter Hürden)
8. Platz: Carina Huber (80 Meter Hürden und 100 Meter) und  Carolin Götzer (80 Meter Hürden und Speerwurf)

(Textbearbeitung: Christian Töpfer)
--> zu den kompletten Ergebnissen