Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
TSV Vaterstetten e.V. - Leichtathletik
Leichtathletik für Wettkämpfer, Leistungssportler und Freitzeitathleten

Kleines Team – großer Erfolg

Der TSV Vaterstetten bei der Bayerischen Meisterschaft der Aktiven und Jugend

30.07.2017 |


Thumb jakob hangen hochsprung augsburg 22 23 7 2017 Nervenstark: Jakob Hangen sprang über 1,92 Meter und auf Platz 2 in der Altersklasse U18. (Foto: Mike Krispin)

Mit zwei Athleten war der TSV Vaterstetten bei der Bayerischen Meisterschaft der Aktiven und Jugend im frisch renovierten Augsburger Rosenaustadion vertreten. Dort, wo vor knapp 60 Jahren die BR Deutschland die UdSSR in einem Länderkampf vor über 80.000 Zuschauern besiegte, gingen Claudia Rett und Jakob Hangen für den TSV an den Start.

Thumb claudia rett Konzentriert: Claudia Rett warf den Diskus auf 32,24 Meter und belegte Platz 5 in der Altersklasse U20. Die Aufnahme stammt von 2016. (Foto: Mike Krispin).

Obwohl gesundheitlich angeschlagen, stellte sich Claudia Rett im Diskuswurf der weiblichen Jugend U20 der Konkurrenz. In den ersten Durchgängen konnte sie nicht ihre gewohnte Technik abrufen, so dass die 1 kg schwere Scheibe nicht in den Flug fand. Dennoch ließ sie sich nicht verunsichern. Im vierten Versuch passte alles zusammen. Der Diskus landete erst bei der neuen Bestleistung von 32,24 Metern, gleichzeitig Vereinsrekord. Damit erreichte sie einen ausgezeichneten 5. Platz in der Endabrechnung.

Jakob Hangen hat sich dagegen in diesem Jahr zum Hochsprungspezialist entwickelt. Aufgrund seiner  Leistungen in der bisherigen Saison durfte er von einer Medaille in der Konkurrenz der männlichen Jugend U18 träumen. Entsprechend souverän startete er in den Wettkampf und nahm die ersten Höhen sofort im ersten Versuch. Bei der Höhe 1,89 Metern fiel dann die Entscheidung über die Medaillen. Insgesamt vier Springer mussten in den dritten Durchgang, auch Jakob. Er behielt die Nerven und meisterte diese Höhe. Befreit ging es dann auch noch locker über 1,92 Meter, einer neuen Freiluftbestleistung für ihn. Erst 1,95 Meter waren an diesem Tag zu hoch. Als Belohnung gab es bei der Siegerehrung die Silbermedaille.

Mit diesem gelungenen Saisonhöhepunkt konnten beide Athleten den Heimweg antreten. Nun steht die verdiente Erholung auf dem Trainingsplan, ehe es nach den Sommerferien wieder losgeht.
(Textbearbeitung: Christian Töpfer)
--> zu den kompletten Ergebnissen