Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
TSV Vaterstetten e.V. - Leichtathletik
Leichtathletik für Wettkämpfer, Leistungssportler und Freitzeitathleten

Super behauptet gegen ausländische Konkurrenz

Der TSV Vaterstetten beim Werner-von- Linde-Gedächtnissportfest 2018

18.03.2018 | von Christian Töpfer


Thumb 4x200 m staffel der weiblichen u18 gro%c3%9f Paula Opitz, Svenja Sturma, Helene Wetzel und Carina Huber auf Platz 2 in der 4x200-m-Staffel beim Werner-von-Linde-Gedächtnissportfest

Alle Athleten und Trainer hatten sich auf den letzten Wettkampf der Hallensaison 2018 gefreut – gleichzeitig das letzte Kräftemessen vor dem langersehnten Trainingslager in der Toskana.

Thumb 4x200 m staffel der m%c3%a4nnlichen u18 Yarum Park, Jakob Matauschek, Fabian Dotzler und Finn Arne Pelzer auf Platz 1 in der 4x200-m-Staffel beim Werner-von-Linde-Gedächtnissportfest

Der Blick auf die Teilnehmerfelder vor dem Wettkampf zeigte, dass viele der bayerischen Spitzenathleten der U18-Altersgruppe die Hallensaison schon beendet hatten und beim Werner-von- Linde-Gedächtnissportfest am 11.3.2018 in München nicht am Start waren. Die Hoffnung lag daher auf einer regen und qualitativ hochwertigen Teilnehmerzahl aus Italien und Österreich – und diese Hoffnung erfüllte sich. „Es war letztendlich ein hochwertiger Wettkampf, in dem sich alle unsere Mädchen und Jungs super behauptet haben“, sagt Trainer Florian Cucu.

Jakob Matauschek kam über 60 m ins Finale. Dort trennten ihn nur 0,01 Sek. – oder zwei Fingerbreit – vom Sieg. Im Weitsprung gelang ihm sein erster Sprung über sechs Meter – bei 6,12 m fehlten ihm nur sechs Zentimeter zum Sieg.

Finn Arne Pelzer gewann die 800 m in einer guten Zeit, obwohl er kurz vorher in der erfolgreichen 4x200-m-Staffel (siehe unten) gelaufen war. Über die 60 m Hürden hat er den 3. Platz belegt und ist persönliche Bestzeit gelaufen, obwohl der Anlauf zur ersten Hürde nicht optimal war.

Fabian Dotzler hatte sich im letzten Moment für den Start über  60 m Hürden entschieden. Er hat aber alles richtig gemacht und in einer sehr guten Zeit den 1. Platz belegt. Eine Trainingskollegin sagte, er sei wie ein Automat gelaufen. Trainer Florian Cucu stimmt dem zu: „Ja, genau so soll man die Hürden laufen.

Paula Opitz lief persönliche Bestzeit über 60 m und lieferte einen entscheidenden Beitrag zur Belegung des 2. Platzes in der 4x200-m-Staffel.

Carina Huber schaffte es zwar über 60 m in den Endlauf, kam leider aber wegen einer Handverletzung dort schlecht aus den Startblöcken und wurde Vierte. Auch sie trug entscheidend zum Staffelerfolg bei.

Die weibliche 4x200-m-Staffel in der Besetzung Carina Huber, Helene Wetzel, Svenja Sturma und Paula Opitz verbesserte ihre Bestzeit auf unter 1:52 Min. durch gute Wechsel und gute Läufe aller beteiligten Mädchen. Die erste 4x200-m-Staffel der Jungs in der Besetzung Yarum Park, Fabian Dotzler, Finn Arne Pelzer und Jakob Matauschek verbesserte ihre Bestzeit zwar nicht, siegte aber souverän. Leider konnte die zweite Jungen-Staffel aus Verletzungsgründen zweier Sportler nicht starten.

In der Vereinswertung beim Werner-von-Linde-Gedächtnissportfest, die die Altersklassen U16, U18 und U20 umfasst, belegte der TSV Vaterstetten mit 70 Punkten den 6. Platz unter 68 Vereinen, nur knapp hinter Gräfelfing (74 Punkte). Gesiegt hat wieder einmal die LG Stadtwerke München, gefolgt von drei italienischen Mannschaften.

Textvorlage: Florian Cucu
--> zu den kompletten Ergebnissen