Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
TSV Vaterstetten e.V. - Leichtathletik
Leichtathletik für Wettkämpfer, Leistungssportler und Freitzeitathleten

6,56 m im Weitsprung – das Risiko wird belohnt

Germeringer Leichtathletik-Meeting (Bayern top)

10.05.2018 | von Christian Töpfer


Thumb yarum park germering 1 5 2018 Weiter Flug nach Anfangsschwierigkeiten: Yarum Park (M.) gewann mit 6,56 m die U18-Konkurrenz im Weitsprung. (Foto: Birgit Kassapidis)

Um ihre Form zu überprüfen, hatten sich Vaterstettener Athleten und Athletinnen der U18 das Germeringer Leichtathletik-Meeting (Bayern top) am 1. Mai als erstes Sportfest in der Freiluftsaison ausgesucht.

Thumb jakob matauschek germering 1 5 2018 Form bestätigt: Jakob Matauschek gehört derzeit zu den schnellsten U18-Sprintern in Bayern. (Foto: Birgit Kassapidis)

Los ging es mit den Staffeln,  der TSVV hatte jeweils eine weibliche und männliche Staffel am Start. Die Mädels in der Besetzung Svenja Sturma, Carina Huber, Fanni Halmai und Paula Opitz kamen trotz einiger Wechselprobleme glatt durch und erliefen sich den 1. Platz in 52,44 s. Leider lief es bei den Jungs in der Besetzung Eddie Reddemann, Yarum Park, Fabian Dotzler und Jakob Matauschek nicht gut. Lediglich der erste Wechsel ließ Hoffnung aufkommen, denn da lag die Staffel in Front. Doch der nächste Wechsel ließ das Unglück erahnen und beim letzten Wechsel setzten sich die Probleme fort – und die Staffel gab auf.

Beim Weitsprung der weiblichen U18 glückte Paula Opitz und Svenja Sturma ein erster Formtest: Unter 20 Springerinnen sortierten sie sich auf den Plätzen 5 (Svenja mit 4,90 m) und Platz 6 (Paula mit 4,87 m) ein.

Weiter ging es mit dem Lauf über 400 m Hürden, eine neue Strecke in der U 18. Fabian Dotzler wollte sich hier ausprobieren. Bei seiner Premiere standen 1:01,26 Min. zu Buche, eine klasse Zeit, die laut Fabian noch ausbaufähig ist. Er wurde mit dem 2. Platz belohnt.

Es folgten vier Vorläufe der männlichen Jugend U18 über 100 m in einem sehr starken Starterfeld. Jakob Matauschek gewann seinen Vorlauf mit sehr guten 11,44 s und war damit sicher für das Finale qualifiziert. Kilian Stapper wurde in seinem Vorlauf Vierter in 12,43 s, was eine Bestleistung für ihn bedeutete, aber leider nicht für den Einzug ins Finale reichte. Im 100-m-Finale zeigte Jakob dann erneut, dass er derzeit zu den bayerischen Topsprintern seiner Altersklasse gehört und wurde Dritter mit 11,43 s. Jakob schob sich mit dieser Zeit auf Platz 4 der aktuellen bayerischen Bestenliste.

Beim Weitsprung der jungen Männer stellten sich Jakob Matauschek und Yarum Park der Konkurrenz. Jakob war beim Weitsprung in keiner guten Form und meldete sich nach drei Versuchen und gesprungenen 5,60 m ab. Diese Weite reichte aber sogar für Rang 7. Bei Yarum verlief der Weitsprung anfangs auch anders als gewünscht. Nach zwei Fehlversuchen und einem auf Sicherheit absolvierten dritten Sprung konnte er sich noch gerade so mit 5,58 m in den Endkampf „mogeln“. Da er dort noch drei weitere Versuche hatte und die Fehlversuche zuvor alle recht knapp übertreten waren, war jetzt die Zeit gekommen, alles zu riskieren. Mit Erfolg – mit 6,43 m im vierten und 6,56 m im fünften Versuch gewann er überlegen die Konkurrenz. Diese Weite katapultierte ihn bayernweit auf Platz 2 in der aktuellen Bestenliste seiner Altersklasse.

Zwischenzeitlich war Kilian Stapper beim Diskuswurf. Aufgrund des Wechsels in die neue Altersklasse U18 hat sich für ihn das Gewicht des Diskus von 1 kg auf 1,5 kg erhöht, und Kilian musste erst einmal mit den neuen Bedingungen klarkommen. Er beendete die Wurfserie mit dem 5. Platz und geworfenen 21,00 m, was noch ausbaufähig ist.

Carina Huber und Svenja Sturma erreichten im 100-m-Lauf eine Finalteilnahme. Carina kam dort mit 13,19 s auf den 6. Platz und Svenja landete mit 13,46 s auf Rang 7.

Paula Opitz hatte mit dem Start über 400 m eine Premiere vor sich. Sie lief couragiert an, hielt das Tempo über die gesamte Strecke durch und konnte ihren Lauf in 1:03,63 Min. für sich entscheiden. Insgesamt platzierte sie sich ganz knapp (fünf Hundertstel) hinter der Drittplatzierten auf Rang 4. Damit hat sie sich schon in ihrem ersten Lauf über diese schwierige Distanz die B-Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft gesichert und die A-Qualifikation nur um 18 Hundertstel verpasst.

Auch Svenja Sturma wollte sich über eine für sie neue Distanz ausprobieren, den 100 m Hürden. Sie erlief sich auf Anhieb mit absolvierten 16,17 s den 3. Platz.

In Germering waren auch zwei  TSV-Sprinter/innen in der jüngeren Altersklasse U 16 am Start. Fanni Halmai erlief sich über 100 m den 19. Platz von 30 Teilnehmern in 14,25 s. Eddie Reddemann, ein großes Sprinttalent, zeigte seine ganze Klasse in einer herausragenden Zeit von 11,70 s, die mit dem 1. Platz belohnt wurde. Mit dieser Zeit machte er einen Satz auf Platz 2 der aktuellen bayerischen Bestenliste.

Fazit der Trainerinnen Solveig Heinz und Birgit Kassapidis: „Einige unserer Athleten/innen befinden sich schon jetzt in einer vielversprechenden Form und konnten sich frühzeitig für die Bayerische Meisterschaft qualifizieren. Lediglich bei den Staffeln ist noch einiges zu optimieren. Aber es ist ja noch früh in der Saison.“

(Textvorlage: Birgit Kassapidis)
--> zu den kompletten Ergebnissen