Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
TSV Vaterstetten e.V. - Leichtathletik
Leichtathletik für Wettkämpfer, Leistungssportler und Freitzeitathleten

Den Wolken genähert

TSV-Springer bei "Touch the Clouds 2015"

09.06.2015 | von Christian Töpfer


Thumb ttc festival 2015 Die Sportanlage in Gräfelfing: Alles vorhanden, was das Herz eines Stabhochspringers begehrt.

Fast 120 Stabhochspringer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und England haben das Springerfestival „Touch the Clouds“ am 6. und 7. Juni in Gräfelfing zum größten Stabhochsprungwettkampf in Deutschland gemacht. Und mittendrin Friederike Hangen, Hannah Mieden und Frank Böhnke vom TSV Vaterstetten. 

Die ersten Schritte, die man vom Parkplatz zum Sportplatz in Gräfelfing macht, führen an Hort, Kindergarten und Turnhallen vorbei. Der erste Blick auf die Sportanlage ist dann noch halb verdeckt von einem der Gebäude des anliegenden Gymnasiums. Erst wenn man um dieses herum gegangen ist, öffnet sich der gewaltige Anblick dessen, was zu erwarten ist: Zwei Stabhochsprunganlagen, Zuschauerplätze um beide Anlagen herum sowie Verpflegungshäuschen. Und es gibt Live-Musik, wie es sich für ein Festival gehört.

Mit großen Erwartungen angereist und hervorragend aufgelegt aus dem Einspringen, startete TSV-Senior Frank Böhnke in den Wettkampf. Doch leider ließ er dann im Wettkampf das vermissen, was er im Training schon umgesetzt hatte. Am eigenen Leib musste Frank erfahren, dass der Stabhochsprung nach dem Absprung noch lange nicht vorbei ist. So reichte es nur zu 2,20 Meter – für ihn enttäuschend. Er haute aber gleich eine Kampfansage für die Bayerischen Seniorenmeisterschaften am 13. Und 14. Juni hinaus.

Mit lediglich zwei Trainingseinheiten startete Friederike Hangen in die Stabhoch-Saison. Am Ende stand für die 17-Jährige mit übersprungen 3,00 Meter eine neue Bestleistung auf der Anzeigetafel – und damit die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft. Dass das Training dennoch fehlte, zeigte der Wettkampf: Absprung und Aufrollbewegung am Stab waren noch nicht optimal. Fehlendes Training machte Friederike aber mit Wille weg, griff gleich zweimal zu härteren Stäben und holte sich die Drei-Meter-Marke. Mehr Motivation für die nächsten Wochen geht gar nicht. Manchmal kann Stabhochsprung so einfach sein.

Die dritte Teilnehmerin vom TSV Vaterstetten, Hannah Mieden, hatte die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft schon in der Tasche. Schon vor drei Wochen war sie über 3,00 Meter gesprungen, ebenfalls in Gräfelfing. Dementsprechend waren die Ansprüche der 18-Jährigen gestiegen. Leider gibt es aber auch bei Hannah noch Unterschiede zwischen Training und Wettkampf. Gerade die Bewegung am Stab, die im Training schon gut funktioniert, ist im Wettkampf noch zu verkrampft – wodurch die letzte Konsequenz fehlt. Mit übersprungen 2,70 Meter war Hannah dann nicht zufrieden. Trotzdem zieht sie aus dem Wettkampf die Motivation, dass ihr 3,00-Meter-Sprung nicht der einzige in dieser Saison bleibt. 

Textvorlage: Marcus Kusian