Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
TSV Vaterstetten e.V. - Leichtathletik
Leichtathletik für Wettkämpfer, Leistungssportler und Freitzeitathleten

Die neue Hochsprung-Macht

Jugendliche Springer beim TSV Vaterstetten lassen aufhorchen

18.02.2017 | von Christian Töpfer


Thumb hochsprung Die Latte kann nicht hoch genug liegen: Der TSV Vaterstetten hat vielversprechende Hochsprung-Talente in seinen Reihen. (Foto: Christian Töpfer)

Mit zwei Siegen im Hochsprung kamen die Athleten des  TSV Vaterstetten von den Südbayerischen Hallen-Meisterschaften in München am 12. Februar zurück. Aber auch in anderen Disziplinen wussten die Sportler zu überzeugen.

Nach der großartigen Leistung in der Vorwoche (--> wir berichteten) wollte Jakob Hangen seine gute Form im Hochsprung erneut unter Beweis stellen. Obwohl er erst 16 Jahre alt ist und normalerweise in der Altersklasse U18 startet, trat er bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften im Hochsprung in der Altersklasse U20 an. Durch das sensationelle Ergebnis in der Vorwoche war er auch hier Favorit.

Jakob wurde dieser Rolle gerecht und konnte den Wettkampf gewinnen, allerdings mit einer deutlich niedrigeren Höhe als in der Vorwoche: Diesmal standen am Ende 1,84 Meter zu Buche.
Während in der Vorwoche alles leicht und locker ging und niemand große Erwartungen hatte, war es jetzt anders. Der Druck war plötzlich da, jeder wollte "ihn" sehen, der ein paar Tage vorher diese tolle Leistung gezeigt hatte. So kam es, dass Jakob mit zwei Fehlversuchen bei 1,81 Metern in den Wettkampf startete. Der dritte Versuch war dann deutlich drüber – und noch besser war der Versuch über die nächste Höhe, 1,84 Meter. Bei diesem Sprung war noch jede Menge Luft zwischen Körper und Latte, sodass man schon sehen konnte, dass Jakob auch an diesem Tag mehr als 1,90 Meter drin hatte.

Nun war es aber so, dass alle anderen Teilnehmer spätestens bei 1,84 Meter ausgeschieden waren. Jakob stand also als Sieger fest. Leider schaffte er dann keinen gültigen Versuch mehr.
Bei der gleichen Veranstaltung gab es noch einen zweiten Sieger vom TSV Vaterstetten im Hochsprung: Der 14-jährige Florian Roth gewann mit 1,74 Metern den Wettkampf in der Altersklasse M15. Dabei konnte er seine Bestleistung um fünf Zentimeter steigern, den Vereinsrekord von Jakob Hangen in dieser Altersklasse einstellen und darf sich jetzt ebenfalls Südbayerischer Meister nennen.

Der TSV Vaterstetten ist also eine Hochsprung-Macht geworden.

Aufhorchen ließ auch Carolin Götzer in der Altersklasse W14. Über 60 Meter Hürden (9,72 Sekunden) und im Weitsprung (5,00 Meter) belegte sie jeweils den zweiten Platz.
Knapp am Treppchen vorbei liefen bzw. sprangen Finn Arne Pelzer (M15: 800 Meter in 2:16,11 Minuten) und Paula Opitz (W15: Dreisprung mit 9,35 Metern). Sie wurden jeweils Vierte.

Außerdem noch am Start und unter den Top 10 platziert: Philipp Haiber (M15: Weitsprung mit 5,04 Meter auf Platz 5), Jonathan Heinz (M14: 800 Meter in 2:33,46 Minuten auf Platz 6), Svenja Sturma (W15: 60 Meter Hürden in 9,96 Sekunden auf Platz 6 sowie 60 Meter in 8,50 Sekunden auf Platz 7) und Paula Opitz (W15: Weitsprung mit 4,42 Metern und Kugelstoß mit 8,86 Metern jeweils auf Platz 9).

--> zu den kompletten Ergebnissen